Heiligtum von Maria Schutz

Schottwien, Österreich

Das Heiligtum von Maria Schutz im Semmeringgebiet in Schottwien (Österreich) ist einer der Orte, an dem die Jungfrau Maria damals und noch heute vielen Pilgern Trost und Hilfe gebracht hat. Im Jahre 1679, zur Zeit der Pestepidemie in Schottwien, wurden viele durch das Weihwasser des Brunnens geheilt, der sich heute im Heiligtum befindet, und gelobten den Bau einer Kapelle. Im 18. Jahrhundert wurde die Kapelle vom Franziskaner Benignus “Maria Schutz” genannt, wodurch der Ort zu einem der wichtigsten österreichischen Heiligtümer wurde, das heute von unzähligen Pilgern auf der Suche nach geistlichen Trost und Heilung besucht wird. In Maria Schutz ist jede Wallfahrt ein Akt des Vertrauens in die Jungfrau Maria, vor allem für diejenigen, die Gnade und Erlösung in schwierigen Zeiten suchen.

Praktische Infos zum Livestream

Das Heiligtum bietet unter dem folgenden YouTube Link einen Online-Livestream-Service an.

Der Zeitplan der übertragenen Feiern bei Maria Schutz (Rosenkranz, Messen und Gebetsmomente) finden Sie unter dem folgenden Link.